Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen fördert im 1. Halbjahr 2020 insgesamt 200 Kunst- und Kulturprojekte in Sachsen. Darunter sind auch ungewöhnliche Akteure wie der Fußballverein BSG Chemie Leipzig. Für die Zukunft steht eine Erhöhung der Fördermittel in Aussicht.

Am vergangenen Donnerstag tagte der Vorstand der Kulturstiftung in Dresden. Die Mitglieder bewilligten insgesamt 1.975.121,50 Euro für Projekte in ganz Sachsen. Erstmalig in der Projektförderung dabei sind u.a. der Augustusburger Musiksommer oder der Leipziger Fußballverein BSG Chemie Leipzig, der 2020 ein soziokulturelles Teilhabe-Projekt zu 100 Jahren Alfred-Kunze-Sportpark plant.

Im Vorfeld hatten sich 329 Kunst- und Kulturschaffende um eine Förderung beworben - erneut mehr als im Vorjahr. Auf den anhaltend hohen Bedarf soll in der nächsten Legislaturperiode reagiert werden. "Die Koalitionsparteien haben angekündigt, die Projektförderung der Kulturstiftung zu erhöhen. Wir hoffen auf ein deutliches Signal." so Stiftungsdirektor Dr. Manuel Frey.

 Weitere Informationen