Oberschulen im ländlichen Raum erhalten die Möglichkeit, eine*n Autor*in an ihre Schule einzuladen und im Rahmen einer 90-minütigen Veranstaltung, die Schüler*innen für relevante Themen aus ihrer Alltagswelt zu sensibilisieren. 

Es sollen bis Ende 2020 etwa 12 Autorenlesungen mit moderierten Diskussionen an Oberschulen im ländlichen Raum Sachsens zu Themen wie Rassismus, Diskriminierung oder sexualisierte Gewalt stattfinden. 

Das Angebot ist für die Schulen kostenfrei. 

Anliegen ist es:
- den kulturellen Austausch durch Autorenlesungen an Schulen im ländlichen Raum zu fördern
- Jugendlichen zeitgenössische Literatur näher zu bringen und damit eine Beschäftigung mit Literatur und
  Sprache anzuregen
- Schüler*innen für sehr aktuell gewordenen Themen wie Rassismus, Diskriminierung oder sexualisierte Gewalt
  zu sensibilisieren
- Schüler*innen zu einem zukunftsfähigen Denken und Handeln zu befähigen

Das Infoblatt zum Projekt „Blicke bewegen“ finden sie hier.

Anmeldungen bitte bis Anfang Juni an blickebewegen@gmail.com.