Open-Air-Konzerte, Musicals, Workshops – ein lebendiges Musikleben sorgt gerade in ländlichen Regionen für soziale Gemeinschaft. Während der Pandemie kam es weitestgehend zum Erliegen. Amateurmusikensembles sowohl in ländlichen als auch in strukturschwachen urbanen Räumen stehen nach dieser Zeit vor neuen Herausforderungen.  

Mit der IMPULS-Förderung stellt die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien knapp 20 Millionen Euro für die Amateurmusik in ländlichen Räumen und weitere 7,5 Millionen Euro für Kreisverbände in ländlichen Räumen und Ensembles in strukturschwachen urbanen Räumen bereit. Die Förderung soll die Ensembles zur schnellen Wiederaufnahme der Proben- und Konzerttätigkeit befähigen und Transformationsprozesse in der (Wieder-) Gewinnung von Mitgliedern, innovativen Konzertpraxis und Digitalität beschleunigen. 

In ganz Deutschland wurden seit dem Start des Programms mehr als 900 Amateurmusikprojekte durch IMPULS gefordert (2021: 683, 2022: bisher 233) – die Bandbreite reicht von Orchestersuite-Urauffuhrung über Imagefilm bis zu digitalen Wohnzimmerkonzerten, Open-Pipe-Band-Workshop und Roadshow fur den ortlichen Kinder- und Jugendchor.

Wer wird wie für was gefördert?

Impuls richtet sich explizit an Amateurmusikvereine in ländlichen und urbanen, strukturschwachen Räumen. All jene Amateurmusikensembles in Deutschland können Anträge stellen, die ihren Sitz in Kommunen mit maximal 35.000 Einwohner*innen oder in Gebieten mit besonderem Entwicklungsbedarf haben. Auch Kreisverbände sind antragsberechtigt. Das Ensemble muss bereits seit mehreren Jahren regelmäßig aktiv gewesen sein, also geprobt oder andere Vereinstätigkeiten ausgeübt haben. Neugründungen oder Ausgründungen sind ebenfalls antragsberechtigt, sofern sie ihre Aktivitäten in den beiden letzten Jahren vor Antragstellung und ihre weiterführenden Planungen nachvollziehbar darlegen. Wer diese Kriterien erfüllt, kann laufend einen Antrag für ein Projekt stellen. Die Förderquote liegt bei 70%.

Was kann gefördert werden?

Wer mit seinem Verein frisch durchstarten möchte, kann im Online-Antrag sein Projekt in eines oder in mehrere der folgenden vier Module einordnen.

  • Modul A: Kreativ neustarten
    Neue Kooperation schaffen und ausbauen – innovative Proben- und Auffuhrungsformen – immaterielles Kulturerbe
  • Modul B: Mitglieder (wieder)gewinnen
    Neugierig machen – Ausprobieren – Ansprache
  • Modul C: Strukturen starken
    Vereine zukunftsfahig gestalten – Digitalisierung – Weiterbildung
  • Modul D: Luftfilter 
    Anschaffung mobiler Luftfilter

Beratung und Hilfe beim Antrag

Das Projektteam des IMPULS-Förderprogramms bietet individuelle Beratung und unterstützt bei der Antragstellung unter der Hotline 07425 / 32 88 06 - 80. Sprechzeiten: Montag bis Mittwoch und Freitag von 10 bis 16 Uhr sowie Donnerstag von 10 bis 20 Uhr. E-Mail: impuls@bundesmusikverband.de.

IMPULS wird vom Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. (BMCO) abgewickelt. Der BMCO ist der übergreifende Dachverband von 21 bundesweit tätigen weltlichen und kirchlichen Chor- und Orchesterverbänden mit insgesamt 100.000 Ensembles und vertritt die Interessen der Amateurmusik gegenüber Politik und Öffentlichkeit.

Weitere Informationen, auch zu anderen Förderprogrammes des BMCO finden Sie hier: https://bundesmusikverband.de/foerderung/uebersicht-foerderprogramme/