• Eröffnung des Skulpturensommers 2019 am 5. Mai 2019 in Pirna

    Die Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna mbH läd Sie ganz herzlich zur Eröffnung des 7. Skulpturensommers am 5. Mai um 11 Uhr in die Festungsanlage des Schlosses Sonnenstein nach Pirna ein.

    Es ist der erste Skulpturensommer, welcher ganz der Tierskulptur gewidmet wird. Anlaß ist der 150. Geburtstag von August Gaul, der Anfang des letzten Jahrhunderts den Schritt vom Historismus in die Moderne wagte. Er hat bei seinen Tierdarstellungen ein untrügliches Gefühl für die angemessene Fülle der Details, beschränkt sich aber bei der Ausarbeitung von Einzelheiten auf ein Minimum, ohne in der Abstraktion zu enden. Er selbst sagte über seine Kunst, es mache ihm Freude, Tiere abzubilden, und es gehe ihm nicht darum, sklavisch dem Vorbild der Natur zu folgen, sondern das Gesehene künstlerisch nachzuerleben. So stellte der scharfe Beobachter die Tiere dar, wie sie sich in ihrer natürlichen Umgebung bewegten, in einer Frische und Gradlinigkeit, die seiner Zeit neu war und sein Publikum begeisterte.

    Öffnungszeiten zum Skulpturensommer:   5. Mai 2019 bis 29. September 2019 
                                                                                Mi - So 13 bis 17 Uhr  

    Ort: Bastionen Festung Sonnenstein, Schlossterrasse, 01796 Pirna

    Flyer zum Symposium

    Flyer zur Eröffnung

    Hinweis:
    Sollten Sie mit dem Auto kommen wird darum gebeten nicht im Schloßhof zu parken, sondern im Kreisel eine Ausfahrt vorher - Richtung Kirche - zu fahren, um dann auf den Parkplätzen der Verwaltungen re. zu parken.

  • NEWSLETTER April 2019 - Landesverband Soziokultur Sachsen

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    der Frühling kommt und drei Wahlen stehen an: Kommunalwahlen, Landtagswahl und die Europawahl – dazu bietet der Newsletter u. a. verschiedene Beiträge. Die Servicestelle Inklusion im Kulturbereich stellt ihre erste Modulare Weiterbildungsreihe vor. Im Bereich der Kulturellen Bildung gibt es eine Übersicht zu den kommenden Antragsfristen von „Kultur macht stark“. Ein Einblick auf bevorstehende Tagungen und Kongresse sowie Fördermöglichkeiten von Projekten sind ebenfalls wieder für Sie zusammengestellt.  

    Den aktuellen Newsletter finden Sie hier.

    Beste Grüße,

    Ihr Team des Landesverbandes

  • Aussstellung "Kunst am Elbufer" und Künstlergespräch mit Joachim R. Niggemeyer

    Liebe Kunstfreunde,  

    erst kürzlich eröffnet, läuft die aktuelle Ausstellung bei »Kunst am Elbufer«, die Werke dreier verschiedener Künstler – Peter Klar, Siegfried Reball und Joachim R. Niggemeyer – zeigt, noch bis zum 28.April 2019.

    Während der Ausstellungslaufzeit lädt Joachim R. Niggemeyer für den 14. April 2019 von 15 bis 17 Uhr zu einem Künstlergespräch ein.

    Lassen Sie sich vor Ort in den Räumen von »Kunst am Elbufer« anhand ausgestellter Arbeiten in die Welt der Malerei/Decalcomanie/Abklatschtechnik und der Ätz- und Kaltnadelradierung entführen.

    Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.

    Mit freundlichen Grüßen

    KUNST AM ELBUFER 
    Laubegaster Ufer 25
    01279 Dresden
    post@kunst-am-elbufer.de

  • 9. Erlebnisfest der SINNE vom 21. - 23.06.2019 in Großenhain

  • Sächsischer Bibliothekspreis 2019 ist ausgeschrieben

    Das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst wird am 24. Oktober 2019 zum siebten Mal den mit 10.000 Euro dotierten Sächsischen Bibliothekspreis verleihen. Öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken in Sachsen sind aufgerufen, ihre Bewerbungsunterlagen bis zum 31.Juli 2019 einzureichen.

    Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange: „Der Sächsische Bibliothekspreis würdigt das über die kontinuierlich gute klassische Arbeit der Bibliotheken hinausgehende Engagement. Mit ihrer Bereitschaft, sich auf immer neue Herausforderungen einzustellen und eine aktive und verantwortliche Rolle in der gesellschaftlichen Diskussion einzunehmen, sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bibliotheken weit mehr als Dienstleister.“ Zu den in der Ausschreibung genannten Kriterien gehören eine innovative und besonders kundenorientierte Bibliotheksarbeit verbunden mit wirksamer Medien- und Öffentlichkeitsarbeit, die Etablierung der Bibliothek als Begegnungsraum der Diversität oder eine erfolgreiche Bibliotheksarbeit vor Ort, bei der Kooperationen mit anderen Kultur- und Bildungsträgern ins Leben gerufen werden. Außerdem werden innovative Konzepte und Projekte gesucht, die in überzeugender ganzheitlicher Bibliotheksarbeit resultieren, die einen außerordentlichen Beitrag zur kulturellen Bildung und Leseförderung leisten, und nicht zuletzt Ideen und Konzepte zum strukturellen und demografischen Wandel in Sachsen.

    Der Geschäftsführer des Landesverbands Sachsen im Deutschen Bibliotheksverband, Professor Dr. Arend Flemming: „Die Bibliothekslandschaft des Kultur- und Bildungslandes Sachsen ist nicht nur dicht vernetzt wie in keinem anderen Bundesland, sondern hält auch zahlreiche besondere Highlights bereit. Dazu gehören neu gestaltete öffentliche Bildungsräume, erfolgreiche Programme der kulturellen Bildung, neue Partnerschaften in Kultur- und Bildungsnetzwerken oder beispielhafte Innovationen in Wissenschaft und Informationsmanagement. Der Deutsche Bibliotheksverband e. V. bedankt sich beim Sächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst für die hervorragende Möglichkeit, die Leistungs- und Zukunftsfähigkeit der sächsischen Bibliotheken öffentlich zu würdigen.“

    Den Sächsischen Bibliothekspreis 2019 verleiht das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst in Kooperation mit dem Landesverband Sachsen im Deutschen Bibliotheksverband e.V. seit 2013. Eine unabhängige Fachjury entscheidet über die Vergabe.

    Die Bewerbung ist an folgende Adresse zu senden: dbv-lv@bibo-dresden.de. Die Bewerbungsunterlagen sind unter http://www.saechsischer-bibliothekspreis.de/ abrufbar.

     Rückfragen an Pressesprecher Andreas Friedrich: mailto:andreas.friedrich@smwk.sachsen.de

  • Ausschreibung zum Sächsischen Museumspreis 2019 gestartet

    Sächsische Museen können sich ab sofort für den mit insgesamt 30.000 Euro dotierten Sächsischen Museumspreis 2019 bewerben. Der Museumspreis des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst wird bereits zum siebten Mal an nichtstaatliche Museen für beispielhafte Leistungen in der Museumsarbeit und der Profilierung der sächsischen Museumslandschaft verliehen. Zugleich wird damit der unverzichtbare Beitrag der Museen zum kulturellen Leben in den Regionen gewürdigt. Vergeben werden ein Hauptpreis in Höhe von 20.000 Euro und zwei Spezialpreise in Höhe von jeweils 5.000 Euro.

    „Die langjährige, umfassende qualitätsvolle Museumsarbeit wird ebenso honoriert werden wie das Begehen neuer Wege. Museen mit kreativen oder kühnen Ideen, die für andere Museen beispielgebend sein können, werden besonders zur Bewerbung ermuntert“, sagte Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange. „Ich freue mich, dass wir die unverzichtbare Arbeit auch der kleineren Museen würdigen können. Sie sind eine der Säulen des kulturellen Gedächtnisse in unserem Land und ihr Engagement kann kaum hoch genug geschätzt werden.“ Mit dem Hauptpreis wird ein hervorragendes Gesamtprojekt bedacht. Die beiden Spezialpreise werden für einen herausragenden Einzelbereich in der Museumsarbeit vergeben. Die Preise werden auf der Grundlage der Vorschläge einer unabhängigen Jury verliehen.

    Der Museumspreis wird alle zwei Jahre vergeben. Bewerben können sich nichtstaatliche Museen (gemeinnützige kommunale, freie und kirchliche Träger) im Freistaat Sachsen als Einzelinstitutionen oder als Zusammenschluss bewerben. Eine regelmäßige unmittelbare oder mittelbare Förderung des Museums oder des Museumsverbundes durch den Freistaat Sachsen und/ oder den Bund darf 50 Prozent nicht überschreiten.

    Die Bewerbung kann entweder bei den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden – Sächsische Landesstelle für Museumswesen, Schloßstraße 27, 09111 Chemnitz, (http://www.museumswesen.smwk.sachsen.de/) oder beim Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, Referat Kulturbetriebe, Wigardstraße 17, 01097 Dresden, (http://www.smwk.sachsen.de/), eingereicht und das Bewerbungsformular hier auch abgerufen werden.

    Bewerbungsende ist der 29.06.2019 (Poststempel).

    Für Fragen: Pressesprecher Herr Andreas Friedrich: mailto:andreas.friedrich@smwk.sachsen.de

  • Ausstellungen im Schloss Reinhardtsgrimma: Rita Geißler - Himmel und Erde

    Liebe Freunde der Kunst im Schloss Reinhardtsgrimma,

    die russische Weite mit ihren Ebenen und Strömen gehörte für Rita Geißler zu ihrer Kindheit. Damals hat sich das Urerlebnis elementarer Kraft tief eingegraben. Die Erinnerungen treffen auf die heimische Realität Dresdens mit dem großen Fluss. Ihre Landschaften sind zurückhaltend, aber dicht und klangvoll, wie ein herbstliches Waldstück mit gelben Fetzen Lichts und wenigen, herabfallenden Blättern. Die hellen Spiegelungen, der breite Fluss, das gleißende Licht im Sommer, silbrig und klar, durchluften viele Arbeiten. Ihre Akte belebt die Künstlerin mit Stille, schönen anmutigen Posen der Verinnerlichungen, die das Weibliche feinfühlig zum Ausdruck bringen. Mit wenigen Strichen ist es getan. Feine und dennoch feste Umrisse und vage Andeutungen des Kopfes genügen ihr. Rückenakt, Sitzende und Liegende werden dezent in Szene gesetzt, wie ein flüchtiges Wort, eine Geste, ein Hauch vom Atem der Seele, ein lebendiges Wesen, das sich in Poesie verwandelt. (Autor Heinz Weißflog).

    Die Ausstellung kann bis zum 18. April 2019 im Schloss Reinhardtsgrimma montags bis donnerstags 7.30 bis 16.00 Uhr und freitags 7.30 bis 14.00 Uhr besichtigt werden. Besuche außerhalb der Öffnungszeiten sind nur zu besonderen Anlässen im Schloss sowie nach Vereinbarung möglich.