Lesen Sie die Neuigkeiten aus dem Kulturraum.

  • Tag der Druckkunst 2020 - Aufruf zur Beteiligung

    Nach dem großen Erfolg der bundesweiten Initiative „Tag der Druckkunst“ in diesem Jahr, an dem in mehr als 250 Veranstaltungen unterschiedliche Akteure einem großen Publikum die künstlerischen Möglichkeiten der Druckkunst nahegebracht haben, wird der Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) auch 2020 wieder zum Tag der Druckkunst aufrufen. Anlass ist die Anerkennung der traditionellen, künstlerischen Drucktechniken als immaterielles Kulturerbe durch den Eintrag im bundesweiten Verzeichnis der Deutschen UNESCO-Kommission im Jahr 2018.

    Der Tag der Druckkunst 2020 wird am 15. März 2020 begangen. Aufgerufen sind wieder Künstler*innen, Druckwerkstätten, Museen, Kunstvereine, Kunsthochschulen und andere Akteure, an diesem Tag (und in der Woche davor und danach) sich mit Veranstaltungen wie Symposien, Ausstellungen oder Kursen zu beteiligen, die das immaterielle Kulturerbe einem interessierten Publikum nahebringen und zur Würdigung traditioneller Drucktechniken beitragen wollen. Aufgrund der großen Resonanz (schon jetzt) werden im kommenden Jahr 300 bis 400 bundesweite Veranstaltungen, sowohl im ländlichen als auch im städtischen Raum erwartet.

    Der BBK-Bundesverband bereitet eine projekteigene Internetseite http://tag-der-druckkunst.de/ vor, die am 2. Januar 2020 freigeschaltet wird und über die dann Veranstaltungen angemeldet werden können. Auch wird eine eigene Facebook-Seite eingerichtet, auf der Informationen zum Thema und Veranstaltungen geteilt werden. Aufkleber und Flyer mit allen angemeldeten Veranstaltungen werden voraussichtlich Ende Februar gedruckt und versendet.

    Für Rückfragen erreichen Sie das Projektteam in der BBK-Bundesgeschäftsstelle, Bettina Knop und Andrea Gysi, unter 030 2640970 oder per Email über post@bbk-bundesverband.de.

    Flyer

    Mit herzlichen Grüßen

    Annemarie Helmer-Heichele, Projektleiterin und das Projektteam „Tag der Druckkunst 2020“

    BBK – Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler

  • Wanderausstellungen des Haus der Geschichte Bonn

    Anlässlich einer Kuratoriumssitzung der Stiftung „Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland“ wurden die Vertreter des SMWK informiert, dass das Haus der Geschichte (HdG) Wanderausstellungen anbietet. Evtl. ist dieses Angebot den kulturellen Einrichtungen (vor allem Museen) im Freistaat Sachsen bereits bekannt, wenn nicht wären die angebotenen Wanderausstellungen für Kultureinrichtungen im Freistaat Sachsen aber sicherlich interessant.

    Nachfolgend ein paar vom SMWK recherchierte Informationen zu diesem Thema, welche Sie gern an weitere Interessenten weiterleiten können:

    Das HdG bietet die Wanderausstellungen über seine Internetseite katalogmäßig an. Die Links sind:

     https://www.hdg.de

    --> HAUS DER GESCHICHTE BONN -->ÜBER UNS --> Leih-Ausstellungen

    Folgende Wanderausstellungen werden z. Z. angeboten:

     - Aufbruch im Osten - Fotografien von Harald Schmitt

    - Deutschlandbilder - Das vereinigte Deutschland in der Karikatur des Auslands

    - Deutschlandreise - Fotografien von Pia Malmus

    - Islam in Europa - Bilder des zenith-Fotopreises

    - Jüdische Portraits - Fotografien von Herlinde Koelbl

    - Lili Marleen - Ein Schlager macht Geschichte

    - Schamlos? - Sexualmoral im Wandel

    - Schalom - Drei Fotografen sehen Deutschland

    - Spiegelungen - Fotografien aus Deutschland

    - Wilde Zeiten - Fotografien von Günter Zint

    - Unterm Strich - Karikatur und Zensur in der DDR

    - Traum und Tristesse - Fotografien von Harald Kirschner

    Die Konditionen bestehen im Wesentliche darin, dass der Entleiher den Transport, einen Pauschalbetrag von 250 EUR und ggf. eine Versicherung finanzieren muss. Alle Details und Ansprechpartner beim HdG sind übersichtlich im Internet zu finden. Das HdG nennt auf Nachfrage als Vorbereitungszeit etwa ½ Jahr.

    Jedes Museum bzw. jede kulturelle Einrichtung, die daran interessiert wäre eine Wanderausstellung des HdG zu zeigen, kann sich mit den Ansprechpartnern des HdG selbst in Verbindung setzen.  

  • IN EIGENER SACHE - Aufruf an alle bildenden Künster und Künstlerinnen im Kulturaum Meißen - Sächsische Schweiz - Osterzgebirge

    Die Geschäftsstelle des Kulturraumes Meißen – Sächsische Schweiz - Osterzgebirge möchte einen Überblick über die in unserem Kulturraum ansässigen bildenden Künstler und Künstlerinnen bekommen, da wir längerfristig u. a. auch eine Ausstellung von Künstler und Künstlerinnen des Kulturraums planen wollen.

    Wir bitten Sie, wenn Sie in unserem Kulturraum wohnen, die Zustimmung zur Weitergabe Ihrer Kontaktdaten an den Landesverband Bildende Kunst Sachsen e.V. zu erteilen unserer Geschäftsstelle zu erteilen.

    Ihre Kontaktdaten senden Sie bitte an: kulturraum@kreis-meissen.de